Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 News

Das Clubprojekt 2023 steht fest: Wir bauen sieben Pilatus B4 mit 3.75m Spannweite. Mehr dazu hier.
 
20. und 27.8.2022
Zwei tolle Samstage auf den Sichtern.
Hier sind die Bilder
 
6.8.2022
MG Liestal mit TopGun Einsatz am OpenAir Kino im Stedtli Liestal
Hier sind die Bilder
 
16.7.2022
Samstagnachmittag auf dem Flugplatz Sichtern. Hier sind die Bilder
 
 
10.6.2022
55 Jahre Schulhausfest Fraumatt Liestal
Mini Flugshow und
Fliegerbauen mit Kindern. Hier sind die Bilder

4.6.2022
Fliegen am Samstag. Hier sind die Bilder.
 
25.5.2022
Der erste MGL Rochä steckt im Boden. Hier sind die Bilder
 
21.5.2022 Fliegen am Samstag. Hier sind die Bilder.
 
17.5.2022 Segelflugwettbewerb 2022. Hier sind die Bilder
 
16.4.2022
Fliegen am Samstag mit Einfliegen der MGL Rochen. Hier sind die  Bilder
 

 

 
-

Termine 2022

3. Dezember 2022
Chlausenhöck MG Liestal irgendwo. Einladung folgt von Peter und Nik

 

Freies Fliegen jeden Mittwoch, Freitag und Samstag. Gastpiloten von anderen Gruppen und Interessierte fürs Hobby sind bei Anwesenheit eines MG Liestal Mitgliedes jederzeit herzlich willkommen!

 

Termine 2023

30.6 bis 2.7.2023
(Ersatz: 7.-9.7.23)

Hangflugwochenende
MG Liestal in Heuberge,
Graubünden, Anmeldung beim Aktuar bis 31.5.2023

 

 

 


 Terminplan SMV


 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo zusammen ......

ich wünsche euch und euren Angehörigen frohe Festtage und nur das Allerbeste im kommenden Jahr !
Begleitet von guter Gesundheit sollen alle Ziele erreicht und die guten Wünsche in Erfüllung gehen.

Herzliche Grüsse
euer Präsident - Romeo

 

 

Samichlaushock der MG-Liestal

Am Samstag den 30. November haben Rolf und Juanita Tschumi die Mitglieder mit ihren Angehörigen zum Chlausenhock eingeladen.
Am Treffpunkt um 16.20 Uhr in der Salz-Saline Möhlin wurden wir schon von Rolf und Juanita erwartet. Zuerst empfingen uns zwei nette Mitarbeiterinnen der Salz-Saline, die uns in die Geschichte der ‚Saliner’ einführten und uns Interessantes zur Salzgewinnung erklärten. Zu früheren Zeiten wurde das Salz mit Gold aufgewogen – kein Wunder, da Salz ja für alle Lebewesen ein notwendiger Nahrungsbestandteil ist und damals die Produktion enorme Schwierigkeiten mit sich brachte. Die Suche nach Salzvorkommen, die Bohrungen, die Salzförderung und die Verarbeitung der Sole stellten eine grosse Herausforderung an die Kräfte der Arbeiter dar.
Nach diesen Ausführungen sahen wir einen Film dazu, in welchem die Herstellung des Salzes nochmals veranschaulicht wurde.
Danach besichtigten wir in zwei Gruppen das Gelände der Saline. Sehr eindrücklich waren die imposanten Holzhallen. Einige Mitglieder hätten am liebsten eine der Hallen für das Indorfliegen gemietet. .... Aber leider müssen diese Lagerhallen ja gerade in der Herbst und Winterzeit mit einem riesigen Salzhügel voll sein.
Auch die Besichtigung der etwas lauten Produktionsstätte - wo die Sole zum Salz reduziert wird - war durch die besonderen Dimensionen der Einrichtungen sehr interessant. Am Ende des Besuches konnte noch Salz für den Privatgebrauch in verschiedenster Form gekauft werden und mit mehr oder weniger vollen Taschen folgte der zweite Teil des Abends.
Im Restaurant Krone Möhlin war der Wintergarten für uns sehr schön hergerichtet worden. Die Menu-Karte verhieß einen Gaumenschmaus: Zum Entree gab es einen Salat. Als Hauptgang Knöpfli in Farbvariation mit Geschnetzeltem und eine Überraschung in Form des ...... ‚Emmitaler’-Samichlaus ..... (in Vertretung vom Samichlaus, der an dem Abend schon zu viele Termine hatte).
Ein paar Mitglieder haben dann natürlich ihren Speck wegbekommen: so wurde Hans für seine Pistenverbreiterung, Dieter für die langen Reden, Romeo für das Motorlose fliegen usw. getadelt.
Als Geschenk bekam dann jeder noch einen Chlausensack und der ‚Emmitaler’-Samichlaus ging unter großem Applaus von dannen. Kurz darauf kam er jedoch zurück und erzählte noch eine ‚Emmitaler-Geschichte - .... verstanden haben wir zwar nicht viel, doch es klang sensationell....
Als er dann doch endgültig von dannen ging, wurde uns das Dessert serviert: Crème brûlée. An den Reaktionen und der Stille beim Genuss hat es allen gemundet.
Nach diesem sehr guten Nachtessen wurde noch ein bisschen beim Kaffee geplaudert bis sich dann die ersten auf die Heimreise begaben.

Abschließend möchte ich den Chlausenhock 2013 als sehr interessant, unterhaltend bezeichnen. Der Besuch der Saline, das Nachtessen in der Krone Möhlin – nicht zu vergessen die Darbietung vom Chlaus – kann als sehr gelungener Anlass in schöner Erinnerung bleiben, der sicher allen richtig Freude gebracht hat.

Ich möchte mich für die Einladung in die Saline und für die Organisation dieses schönen Anlasses bei Rolf und Juanita Tschumi recht herzlich bedanken.

Euer Präsident Romeo Spaar