Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 News

Segelflugwettbewerb
2024, hier sind die Bilder
 
Jetzt vormerken:
10. August 2024 MG Liestal Sommernachts-Fliegerfest auf den Sichtern

Die GV vom 2. April 2024 ist Geschichte.
Das Protokoll und die neue Mitgliederliste ist im Mitgliederbereich downloadbar.
 
Clubprojekt 2024 ist eine Miles Hawk mit 2.5m Spannweite. Es werden 5 Stück gebaut an jedem Mittwoch-abend in der Clubhütte.
 
Herzlichen Dank Rolf für die Organisation des "Flügeliessens" am 29. Dezember 2023 in der Clubhütte.
 
 
 
 
 
 
-

 Termine 2024

28.-30. Juni 2024
(Ersatz 12.-14.7.24)
MG Liestal Segelflug-wochenende auf 
Heuberge/Fideris in Graubünden


6. Juli 2024, 16h
Einfliegen Winter-projekt "MilesHawk" MG Liestal, Flugplatz Sichtern

10. August 2024, 20h
MG Liestal Sommer-nachtsfliegerfest mit Grillfeuer und beleuchteter Piste (Ersatzdatum der 24.8.) Macht Eure Flieger mit Beleuchtung parat. 


7. September 2024, 14h
Motorflugplausch-Wettbewerb, Flugplatz Sichtern


6. Oktober 2024
Hangfliegen auf der Ahornalp, LU


6. Dezember 2024
MG Liestal Chlausehöck,
irgendwo innere Beiz

 

Freies Fliegen jeden Mittwoch, Freitag und Samstag. Gastpiloten und Gastpilotinnen von anderen Gruppen und Interessierte fürs Hobby sind bei Anwesenheit eines MG Liestal Mitgliedes jederzeit herzlich willkommen!

 

 

Motorflugwettbewerb 2016


Nach den Mottos: Air Races, Willhelm Tell und mal drunter und drüber fand am Samstag, den 28. Mai 2016 der Motorflugwettbewerb 2016 auf dem Flugplatz Sichtern statt. Anmeldeschluss war am Samstag auf dem Platz. Das Briefing führte Dominik nach einem gemütlichen Frühstück in der Clubhütte durch. Dominik bereitete alles vor und war bereits kurz nach acht Uhr auf dem Flugplatz und füllte duzende von Ballone mit Helium auf, damit die drei Pylone für die Airrace Disziplin pünktlich fertig waren. Auch ein ausführliches Wettbewerbsheft mit allen Details zu den verschiedenen Wettbewerbsdurchgängen wurde den Teilnehmern überreicht. Für alle Angsthasen, welche nicht am Wettbewerb teilnehmen wollten J, liegt ein Wettbewerbsheft in der Clubhütte. Darin könnt ihr alle lesen, dass es sich um einen anspruchsvollen aber keineswegs materialverschleissenden Wettbewerb handelte. Während dem ganzen Tag gab es keinen einzigen Schaden an einem Modell.

 

Nach dem Frühstück starteten wir mit dem ersten Durchgang. Die erste Aufgabe war Start, den Nussbaum umfliegen, dann durch das Tor und dreimal um die Pylone fliegen. Es galt die schnellste Zeit. Danach musste jeder möglichst langsam durch das Tor fliegen. Nico machte bei strahlendem Sonnenschein die Radarkontrolle und mass bei jedem die Geschwindigkeit mit der Radarpistole. Top Speed war über 140 km/h mit Riccos Mustang und Tobis Spitfire. Die tiefste gemessene Geschwindigkeit war 22km/h mit Cyrills Bellanca.

 

Noch vor dem Mittagessen führten wir den zweiten Durchgang durch. Doch davor montierten alle einen 1dl Weissweinbecher mit etwas Klebeband auf ihr Modell. Dabei gab es die verschiedensten Montagevarianten, welche ihr auch auf den Fotos sieht. Jeder erhielt drei kleine Raclettekartoffeln. Wir haben uns bewusst für die Kartoffeln entschieden. Dies im Falle, dass eine Kartoffel vielleicht auf dem Feld liegen bleibt. Im Schlimmsten Fall können wir in ein paar Wochen Kartoffeln ernten auf den Sichtern J. Die Aufgabe war einfach zu fliegen. Enorm schwierig war jedoch die Kartoffel zielgenau auf einen Punkt auf der Piste abzuwerfen. Nico und Tizzi waren in diesem Durchgang die Heros. Zum einen brachte es Nico fertig mit seinem Dragondelta die Kartoffeln in der Luft in Scheiben zu schneiden. Es regnete quasi Pommes Chips vom Himmel. Zum anderen war Tizzi mit seiner Impellergurke so präzise im Kartoffelabwerfen als ob er im Flieger gesessen wäre und von oben herab die Kartoffeln runter geworfen hätte. Wirklich grandios und sehr lustig.

 

Kaum war der zweite Durchgang fertig, war das Mittagessen auch schon angerichtet. Wir genossen alle Riccos Spaghetti. Er hat es mit uns allen sehr gut gemeint. So gut, dass wir kurzerhand auch unsere nicht teilnehmenden Clubkollegen, welche als liebe Zuschauer fungierten, eingeladen haben. Vielen herzlichen Dank für die feine Zubereitung des Mittagessens Ricco! Mit einem vollen Magen starteten wir in den dritten Durchgang. Die dritte Aufgabe war Start, den Nussbaum umfliegen und dann drei Loopings hintereinander fliegen. Dabei mussten alle Loopings möglichst identisch sein. Hier konnte Cyrill mit seiner flinken Bellanca am meisten Punkte holen. Da auch die Zeit vom Start bis zur Landung gemessen wurde, nutzte er einen raffinierten Weg und landete nach dem 3. Looping geradewegs auf der Piste und gewann dadurch viel wertvolle Zeit. Die grössten und schönsten Loopings flogen hier Roland mit seiner Mustang und Rolf mit seiner GeeBee.

 

Im vierten Durchgang zur Freude aller Zuschauer gab es eine Fuchsjagd. Allerdings gab es nur Füchse in der Luft. Es zählte wer am längsten in der Luft blieb und wer noch den längsten Krepppapierschwanz hatte. Zuvor montierten alle Teilnehmer einen 5 Meter langen Streifen Krepppapier an das Heck des Flugzeuges. Selten hatten wir so viele Flugzeuge gleichzeitig in der Luft. Es war ein riesen Spass für alle. Rolf war unschlagbar mit seiner wendigen GeeBee, Roland mussten wir aus seinem Versteck holen, Tizzi musste einen Zwischenstopp machen, Dominik war flink wie ein Fuchs unterwegs und Ricco schnell wie der Teufel. Doch in der Hitze des Gefechtes blieben Cyrill und Nico mit Abstand am längsten in der Luft. Cyrill fing in der Luft sogar einen verloren gegangenen Krepppapierstreifen auf und zog diesen Streifen einige Minuten mit seiner Nasenleiste mit. Die beiden versuchten jeden Stromkäfer möglichst effizient zu nutzen, flogen knapp an der Abreisskante und riskierten Ballonlipos. Das war ein amüsanter und unfallfreier Abschluss des vierten Laufes.

 

Dominik ging dann in die Rechenkammer und wertete alle 4 Läufe bequem über Excel aus. Wir alle trafen uns vor der Clubhütte zur Rangverkündigung. Stellvertretend für den Vorstand (ausser Roland war leider niemand dabei) bedanke sich Roland bei den Organisatoren und allen anwesenden Piloten für die Teilnahme und den tollen Anlass. Anschliessend verkündeten Domink und Marcel die folgenden Gewinner:

 

1. Rang, Cyrill Schaffer mit Bellanca

2. Rang, Nico Sauter mit Dragonfly

3. Rang, Dominik Mangold mit Visionaire

4. Rang, Roland Schaffner mit Mustang

5. Rang, Marcel Schaffner mit Sensation

6. Rang, Rolf Flückiger mit GeeBee

7. Rang, Tizian Schweizer mit Stinger

8. Rang, Ricco Martinelli mit Mustang

9. Rang, Tobias Ruggli mit Spitfire

 

Alle Gewinner erhielten einen Gutschein für den Sichternhof und eine originelle Schallplatte. So durfte sich Cyrill über Karel Gott „der schönste Tag in meinem Leben“ erfreuen, Nico erhielt eine Platte von den Schmetterlingen, Dominik durfte mit Heino nach Hause, Roland freute sich über die erzgebirgischen Kapelle „in der Hammerschenk“, Rolf wird uns bald die Lieder von Katja Ebstein vorsingen, Tizzi machte Freudensprünge über die besten Hits von Julio Iglesias, Ricco war glücklich, dass er nun endlich eine Schallplatte mit den Singvögel Europas hat und Tobas erhielt einen Superhit „Ich suche die Superfrau“. Der diesjährige Motorflugwettbewerb war eine riesen Gaudi mit tollem Wetter, einem angenehmen Frühstück und einem leckeren Mittagessen. Wir alle haben einen riesen Spass gehabt und eine unvergessliche Zeit gemeinsam an diesem Samstagnachmittag erlebt und dies ist schlussendlich das wichtigste in unserem Vereinsleben.

 

Herzlichen Dank für eure Teilnahme und alles Gute für die weiteren Flugstunden auf unserem tollen Flugplatz.

 

Liebe Grüsse

Dominik & Marcel